Montag, 22 Oktober 2018
A+ R A-

Zu viel Bauchfett: Schon bei Kindern ist das Krankheitsrisiko erhöht

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

(aid) - Kinder und Jugendliche mit bauchbetontem Übergewicht haben ein erhöhtes Risiko für Stoffwechsel- und Herzkreislauferkrankungen. Dieser Zusammenhang ist für Jungen stärker als für Mädchen. So lautet das Fazit einer Studie des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums (IFB) AdipositasErkrankungen der Universität und des Universitätsklinikums Leipzig. In die Untersuchung gingen Daten von 1.278 Heranwachsenden im Alter von 11 bis 18 Jahren ein, die aus zertifizierten Adipositaszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz stammten.

Die Wissenschaftler hatten den Taillenumfang und den Körpermassenindex (BMI) mit dem Risiko für Adipositas-bedingte Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Fettleber und Arteriosklerose in Bezug gesetzt. Der BMI ist das Verhältnis von Körpergewicht zu Körpergröße. Auch Alter, Geschlecht und das Stadium der Pubertät wurden berücksichtigt.

Das Resultat: Je größer der Taillenumfang der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen, desto höher war das Risiko für Stoffwechsel- und Kreislauferkrankungen. Vor allem pubertierende Jungen mit Fettpolstern am Bauch hatten häufig bereits erhöhte Leber- und Harnsäurewerte oder zu wenig "gutes" HDL-Cholesterin im Blut. Erhöhte Leberwerte können auf eine beginnende Lebererkrankung hinweisen. Ein erhöhter BMI stand insbesondere in der Pubertät mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für eine Insulinresistenz in Zusammenhang. Das kann ein erstes Anzeichen für eine Störung des Zuckerstoffwechsels sein.

In Deutschland sind über sechs Prozent der Kinder und Jugendlichen fettleibig. Wie im Erwachsenenalter ist bauchbetontes Übergewicht offenbar besonders schädlich. Denn das Fett im Bauchraum hat eine besondere Zusammensetzung. Es sammelt sich an den inneren Organen und ist sehr stoffwechselaktiv. Die Fettzellen am Bauch bilden deutlich mehr Botenstoffe und Hormone als gewöhnliche Fettzellen. Dazu gehören beispielsweise auch Substanzen, die Entzündungen fördern und vermutlich die Blutgefäßwände schädigen.

Die Wissenschaftler raten, den Taillenumfang bei übergewichtigen Kindern und Jugendlichen vor allem ab der Pubertät zu messen, da erhöhte Werte gute Hinweise auf Begleiterkrankungen liefern. Präventions- und Therapieprogramme sind von großer Bedeutung, damit erste Krankheitszeichen nicht schon in der Jugend auftreten. So können die Fettpolster am Bauch durch eine Ernährungsumstellung in Kombination mit speziellen Fitnessprogrammen reduziert werden. Heike Kreutz, aid.de

 


Entspannen & Stress abbauen

Partner

Das Malbuch für Erwachsene !                                 
Malbuch fuer Erwachsene
Das Malbuch für Erwachsene der kreative Trend der helfen soll im Alltag abzuschalten. Immer mehr Erwachsene entdecken Malbücher als Ausgleich zum Alltag.

Sie sollen "entschleunigen" und helfen Runterkommen.

Was steckt dahinter ? In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr zu den Ausmalbilder, Malbücher, Mandalas und was Sie noch Wissen sollten. 

Ratgeber: Malbuch für Erwachsene

Gesundheit Krankheiten

Infos rund um Krankheiten, Krankheitssymptome, Vorbeugung und Naturheilmittel
Zu viel Bauchfett: Schon bei Kindern ist das Krankheitsrisiko erhöht
(aid) - Kinder und Jugendliche mit bauchbetontem Übergewicht haben ein erhöhtes Risiko für Stoffwechsel- und Herzkreislauferkrankungen. Dieser Zusammenhang ist für Jungen stärker als für Mädchen. So lautet das Fazit einer Studie des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums (IFB) AdipositasErkrankungen der Universität und des Universitätsklinikum...
Die Tage vor den Tagen prämenstruelle Syndrom (PMS) Klimakterium
Krampfartige Unterleibsschmerzen, Migräne, Unwohlsein – kaum eine Frau im deutschsprachigen Gebiet wird von schmerzhaften Beschwerden in den Tagen vor den Tagen verschont. Heißhungerattacken sind dabei noch das geringere Übel. Schmerzende, geschwollene Brüste oder auch Hautprobleme nebst Wasser in den Beinen gehören dann schon zu den schlimmeren Begleiterscheinungen...

Gesundheit

fruehlingserwachen 225
Aufgewacht! Der Lenz ist da …… doch scheint es, dass ein Großteil der Menschen ausgerechnet jetzt, als der Winter endlich von dannen zieht, in ein stimmungstiefes Tal gleiten. Der beginnende Frühling bringt nicht für jeden die ersehnten Hochgefühle. Bei vielen muss die Freude an blühenden, duftenden Wiesen sowie der Genuss der bereits wärmenden Sonnenst...
duftkerzen bei wintertristesse und fruehjahrsmuedigkeit
Lang erwartet und inbrünstig herbeigesehnt löst der beginnende Frühling bei weit über der Hälfte der Menschen sonderbarerweise Gefühle aus, welche nicht so recht in die grünende und blühende, neu erwachende Welt passen. Sie fühlen sich matt, niedergeschlagen, müde und antriebslos. Nach dem glücklich überwundenen Winterblues hat sie trotz...
Die Tage vor den Tagen prämenstruelle Syndrom (PMS) Klimakterium
Krampfartige Unterleibsschmerzen, Migräne, Unwohlsein – kaum eine Frau im deutschsprachigen Gebiet wird von schmerzhaften Beschwerden in den Tagen vor den Tagen verschont. Heißhungerattacken sind dabei noch das geringere Übel. Schmerzende, geschwollene Brüste oder auch Hautprobleme nebst Wasser in den Beinen gehören dann schon zu den schlimmeren Begleiterscheinungen...

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Website benutzt Cookies ! Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. WEITERE INFORMATION.