Montag, 22 Oktober 2018
A+ R A-

Ostern ohne Ei? Die besten pflanzlichen Alternativen vor

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Tradition, zu Ostern Eier auszublasen, kennt jedes Kind. Doch zeitgemäß ist dies nicht mehr, denn der Tierschutz sollte wichtiger denn je sein. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine bewusste Ernährung ohne tierische Produkte, weswegen für sie auch das Essen oder Ausblasen von Eiern wegfällt – aus Prinzip. Immer mehr Lebensmittelskandale und der Missbrauch von Tieren durch die Lebensmittelindustrie wollen viele einfach nicht mehr unterstützen. Doch welche Alternativen gibt es, um zu Ostern dennoch einen kulinarischen Spaß zu haben? Die meisten davon gibt es im handelsüblichen Supermarkt, wobei sie auch im Bio-Laden angeboten werden.

Ersatz für das Ei

Viele Rezepte funktionieren nur mit Ei? Falsch gedacht. Es gibt zahlreiche Alternativen, die viel einfacher sind, als auf den ersten Blick da sind. Man muss sie nur kennen. Neben dem, dass weniger Tiere ausgebeutet werden, sind diese auch noch gesund, denn die Lebensmittelskandale, die in den letzten Jahren ans Tageslicht kamen, hatten ausschließlich mit Fleisch und anderen tierischen Produkten zu tun.

Reife Bananen

Wer keine reifen Bananen essen möchte, der kann sie dennoch für das eine oder andere Backwerk benutzen. So muss dieses Lebensmittel nicht weggeworfen werden. Sie eignen sich perfekt, um damit Kuchen zu backen, wobei eine halbe Banane etwa einem Ei entspricht.

Stärkemehl / Sojamehl

Ebenfalls für Kuchen und anderes Gebäck eignet sich Stärkemehl oder Sojamehl. Für ein Ei wird hier ein Esslöffel des Mehls genommen und das Gebäck ansonsten ganz nach dem Rezept zubereitet.

Apfelmus

Apfelmus mag auf den ersten Blick seltsam klingen, doch um Muffins und feuchte Teige zuzubereiten, eignet es sich perfekt. Nach Apfel schmeckt das Werk nachher nicht, denn während des Backvorganges verflüchtigt sich das Aroma. Für ein Ei müssen drei Esslöffel Apfelmus eingeplant werden.

Leinsamen

Vollkorn-Gebäck sollte am besten mit Leinsamen zubereitet werden. Für solche Rezepte wird das Ei durch zwei Esslöffel gemahlener Leinsamen ersetzt, welcher mit drei Esslöffel Wasser vermengt werden muss.

Ei-Ersatzpulver

Das Ei-Ersatzpulver besteht aus Maisstärke und Lupinenmehl, welches mit Wasser angerührt werden muss. Dieses wird am besten dann benutzt, wenn leichte Gebäcke zubereitet werden sollen. Dazu wird ein TL Ei-Ersatzpulver mit 40 ml Wasser vermischt, damit es ein Ei ersetzt.

 


Entspannen & Stress abbauen

Partner

Das Malbuch für Erwachsene !                                 
Malbuch fuer Erwachsene
Das Malbuch für Erwachsene der kreative Trend der helfen soll im Alltag abzuschalten. Immer mehr Erwachsene entdecken Malbücher als Ausgleich zum Alltag.

Sie sollen "entschleunigen" und helfen Runterkommen.

Was steckt dahinter ? In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr zu den Ausmalbilder, Malbücher, Mandalas und was Sie noch Wissen sollten. 

Ratgeber: Malbuch für Erwachsene

Vegetarische Ernährung aktuelle News und Informationen zum Thema vegetarische Ernährung
Ostern ohne Ei?  Die besten pflanzlichen Alternativen vor
Die Tradition, zu Ostern Eier auszublasen, kennt jedes Kind. Doch zeitgemäß ist dies nicht mehr, denn der Tierschutz sollte wichtiger denn je sein. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine bewusste Ernährung ohne tierische Produkte, weswegen für sie auch das Essen oder Ausblasen von Eiern wegfällt – aus Prinzip. Immer mehr Lebensmittelskandale und der Miss...
Rührei ohne Ei - Vegan
Wer als Veganer gerne Rührei isst, darf sich freuen: Amerikanische Lebensmittelforscher haben das Rührei für Veganer entwickelt: Es enthält kein Eiweiß von Tieren und ist aus einer proteinhaltigen Pflanze, aus deren Masse sich beim Braten eine Art Rührei ergibt. Auch in den Forschungslaboren von Hampton Creek Foods in San Francisco entstand schon eine Mayonnaise f&uu...

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Website benutzt Cookies ! Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. WEITERE INFORMATION.